header

Schuljahr 2006/07

 

BÄRENFELLE IN GOLD, SILBER UND BRONZE

 

Ein beachtlich hohes Niveau bescheinigte Promijuror Wolfgang Steininger (Lokalbühne Freistadt /Programmkino Linz) dem heurigen „Festival der Nationen“ in einem Interview mit Festivalradio FRECH (FRO).

850 Autoren aller Altersklassen, Kontinente und Genres hatten ihre Werke eingereicht – etwa 150 davon wurden ausgewählt und stellten sich im Hauptbewerb einer internationalen Jury.
Darunter viele Arbeiten von Filmhochschulen und semiprofessionelle Produktionen aller Art.

Bester Film des Bewerbs: „Le petit Martin“ von Violaine Bellet (F), Publikumspreis und Preis der VÖFA gingen an den Vorjahrssieger Bernhard Hausberger (Tirol), die UNICA-Medaille für den besten Film mit völkerverbindendem Inhalt durfte diesmal die Abteilung Schülerfilm-Programmkino für „Welcome in Europe“ von David Brunmayr für sich verbuchen.

Bester oberösterreichischer Beitrag und Pokal des Landeshauptmanns:
Die bereits mehrfach ausgezeichnete Musikvisualisierung „Pannonia“ der Linzer Fadinger.

 

Drei Filme – Drei Bären

Zwei mal Bronze und ein Bär in Silber – das Mediengym der Linzer Fadingerschule darf sich nicht nur über die perfekte Abwicklung der technischen Betreuung des „Festivals der Nationen“ freuen (Jurysekretär Florian Franzmair wurde in Anerkennung spontan in die Jury des Herbstfestivals in Vaduz berufen), sondern auch über drei der begehrten Hauptpreise für die beiden 4C Videoclips und die Musikvisualisierung „Pannonia“.
Das Video „Pannonia“ wird am 14. bzw. 15. September den Rahmen zur gleichnamigen Musik/Film/Tanzperformance als Auftakt zur Veranstaltungsreihe EC-Festival „Neue Musik im alten Schloss“ in Wildberg bilden.