header

Schuljahr 2012/13

 

Mit einer Hand lässt sich kein Knoten knüpfen

Outdoorteamtage der 5C im Schuljahr 2012/13

Am 20.9.2012 machten wir uns unterstützt von den ProfessorInnen und OutdoortrainerInnen Jansenberger und Schürz auf ins Mühlviertel, um uns dort als neue Klassengemeinschaft zu erfahren und auf ein zukünftiges Miteinander einzustellen.

Hier nur einige Reflexionen der SchülerInnen nach diesen spannend-aktiven, bewusstseinserweiternden Tagen:

Ein Team werden?

Klare Schritte zum Team waren das gemeinsame Den-Berg-Hinab-Tragen Willis und dass bei der Wanderung alle aufeinander Acht gegeben haben.

(Lorenz, Sonja, Elias, Kathi)

Wohin hat uns der Teamgeist in den beiden Tagen geführt?

Wir haben gelernt, zuzuhören, andere zu respektieren und uns zu einer einzigen Klasse zusammengeschlossen.
Je stärker der Zusammenhalt, desto mehr kann man erreichen.

(Felix, Michael, Veronika, Kadir)

Was sind die Qualitäten eurer Klasse nun?

Wir schenken einander nach kurzer Zeit sehr viel Vertrauen und zollen einander Respekt.

(Bettina, Max, Fabian, Carmen)

Was sind die Vorteile eines Teams, gibt es auch Einschränkungen dadurch?

Die Vorteile überwiegen , weil man in der Gruppe stärker ist als alleine. Es gibt Zusammenhalt und keine Einsamkeit, aber eventuell Eifersucht oder Meinungsverschiedenheiten.

(Abdulkerim, Hannah, Fatih, Nejra)

Was bedeutet ein guter Teamspieler für eure neue Klassengemeinschaft?

Die Klasse ergänzt sich besser durch Streitschlichter. Man spürt gegenseitigen Respekt, der Ton in der Klasse ist ein angenehmerer.

(Marlene, Willi, Mathias)

Ist die Teamarbeit für euch nun abgeschlossen?

Nein, wir werden weiterhin bestmöglich versuchen, im Team zu arbeiten. Wir sind eine Klasse!!! Wir brauchen Teamarbeit, um zu agieren, Teamarbeit ist nötig, um gemeinsam die Oberstufe zu bewältigen.

(Mayar, Robin, Niklas)

Als KV habe ich mit Stolz und Freude beobachtet, wie sich alle SchülerInnen auf die Teamtage eingelassen haben und wie schnell meine Klasse verstanden hat, dass in einer Gemeinschaft die Kombination von persönlicher Wertschätzung und kritischer Auseinandersetzung herrscht. In diesem Sinne wünsche ich meiner Klasse, dass sie auch in schwierigeren Schulphasen sich auf dieses Miteinander besinnen und daraus Kraft schöpfen möge.

Alles Gute für das neue Schuljahr wünscht euch euer KV Birgitt Reisinger.