header

Schuljahr 2011/12

 

Projekt "Zauberlehrling"

Schuljahr 2011/12

10 Jahre feiert die Jugendabteilung MOVE.ON 2011/2012

Jugendsinfoniekonzert des Linzer Bruckner Orchesters begeisterte 1.400 Schüler im Brucknerhaus

"Klasse" Klassik für die Jugend

LINZ. Dass klassische Musik auch für junge Menschen attraktiv ist, bewies das Jugendsinfoniekonzert des Linzer Bruckner Orchesters am Dienstag im Linzer Brucknerhaus. Rund 1.400 Schüler/innen aus ganz Oberösterreich hieß Jugend-Landesrätin Doris Hummer im ausverkauften Haus willkommen.
Unter dem Dirigent Ingo Ingensand "verzauberten" rund 80 der besten Künstler/innen Oberösterreichs die Schüler/innen mit einem anspruchsvollen Konzertprogramm unter dem Motto "Magie".

Ein zentraler Punkt der Veranstaltung war die visualisierte Fassung des „Zauberlehrlings“.

Die perfekte Präsentation des Werks von Paul Dukas und der Fadinger Videoausdeutung übernahm MOVE.ON-Moderator Dr. Albert Landertinger (Musikwissenschafter & Posaunist des Brucknerorchesters) gemeinsam mit seinen AssistentInnen Julia Aigner und Lukas Greul (5C-Team Musik/Medienprojekt BRG Linz, Fadingerstraße) Das Orchester steuerte dazu Ausschnitte aus dem Werk bei und schenkte schließlich dann dem begeisterten Publikum ein synchrones Ton/Bilderlebnis der Sonderklasse!
Die Abteilung BildungsTV (DI Adlhoch) fertigte eine Dokumentation zur Veranstaltung und zum Projekt an, die demnächst am Internetportal der Education Group verfügbar sein wird. Links wird es auch auf der Brucknerorchester-hp und unter www.fadi.at geben.
Auch die Fadinger waren bei diesem Ereignis nicht medial untätig und zeichneten auch selber auf: Zauberlehrling Hannes Seidl versuchte sich als Kameramann / Julia und Lukas waren u. a. für Radio FRECH bei der Probe dabei …

 

Lieber Manfred,
Dir und dem jungen Filmteam auch nochmal ein Danke. War wirklich ein sehr schönes Projekt.
Wir haben den Film am Tag darauf in Burgkirchen vor 600 Leuten, diesmal 80% Erwachsenen aufgeführt. Hat ihnen sehr gut gefallen. Diesmal waren wieder andere Stellen synchron.
Aber man merkt, dass eine gute filmische Umsetzung beides verträgt. Mal nimmt der Film die Musik vorweg, mal ist es umgekehrt, die Musik nimmt die Handlung vorweg. Und trotzdem klappt es.
Das macht echt Spaß, wenn SchülerInnen sich so intensiv mit Musik auseinandersetzen.
Übrigens, die MusikerInnen des Orchesters waren auch sehr angetan von der Arbeit deiner Schützlinge.
Schöne Grüße, Albert (Feedback von Dr. Landertinger / move.on)